Suche

2. Stufengespräch


 

Gesprächsführung in der Stufe 2:

Als Gesprächsführer/in führen Sie ein Personalgespräch mit folgendem Inhalt:

  • Benennen Sie die neuen Fakten und nehmen Sie Bezug auf den Inhalt des vorangegangenen Gesprächs (Stufe 1)
  • Zeigen Sie erneut den Zusammenhang zum Suchtmittelgebrauch oder zum suchtbedingten Verhalten der betroffenen Person auf
  • Weisen Sie erneut auf die Hilfeangebote und Kontaktpersonen hin
  • Fordern Sie die betroffene Person auf, eine Beratungsstelle für Suchtfragen aufzusuchen Hinweis: Bei Beamten ist die Nichtannahme der Beratungs- und Hilfeangebote disziplinarrechtlich zu prüfen. Bei Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern können nur die Verstöße gegen arbeitsvertragliche Pflichten sanktioniert werden
  • Informieren Sie über Konsequenzen bei weiteren Auffälligkeiten und verweisen Sie erneut auf den Stufenplan. Beamte erhalten zudem den Hinweis darauf, dass eine Verletzung dienstlicher Pflichten Disziplinarmaßnahmen bis hin zur Entlassung aus dem Dienst zur Folge haben kann und dass sie nach dem Beamtengesetz gehalten sind, ihre Dienstfähigkeit zu erhalten. Weitere Konsequenzen können sein:
    • Abmahnung/Disziplinarmaßnahmen
    • Entzug von dienstlichen Funktionen
    • Kündigung
  • Vereinbaren Sie ein Rückmeldegespräch nach 6-8 Wochen und sagen Sie, dass Sie die weitere Entwicklung des Verhaltens beobachten

     

     

    Zurück zu Stufe 1      Weiter zu Stufe 3

    Zurück zur Übersicht