Suche

Bewegter Arbeitsplatz – 5-Minuten-Videos online


Sitzende Tätigkeiten bestimmen unseren Alltag und stellen einen wesentlichen Risikofaktor für Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems dar. Dabei gibt es zahlreiche Möglichkeiten, Bewegung in unser Leben zu bringen. Selbst wenn Sie an einem Büroarbeitsplatz arbeiten oder sonstige körperlich belastende Arbeiten verrichten müssen, gönnen Sie Ihrem Körper eine Abwechslung!

Die Projektstelle zum Gesundheitsmanagement hat für Beschäftigte der FAU auf Ihrer Homepage 5-Minuten-Videos zur Stärkung des Rückens online gestellt. Erstellt von der Otto-Friedrich-Universität Bamberg sind sie das Ergebnis des Wettbewerbs „Rückenstarke Ideen für Bayern gesucht“ der Kommunalen Unfallversicherung Bayern. Die Übungen sind im Büro oder an jedem anderen Platz mit Internetzugang umsetzbar. Eine weitere Hilfestellung kann das Poster zur Umsetzung von Übungen aus dem Pausenexpress bieten.

So können Sie aktiv werden:
Kommen Sie mit ihren Kolleg*innen zusammen und setzten Sie sich einen regelmäßigen Termin, an dem sie gemeinsam mit viel Spaß Bewegung in den Alltag bringen. Oder gehen Sie als gutes Vorbild voran, und führen eigenständig Ihre tägliche Übung durch. Für eine bewegungsfreundliche Arbeitskultur!

Neben der Durchführung von gezielten Rückenübungen versuchen Sie doch noch eine der folgenden Strategien, sitzende oder monotone Haltungen zu vermeiden oder zumindest zu unterbrechen.

Strategien für mehr Bewegung am Arbeitsplatz:

    • Arbeiten im Stehen, z.B. an einem halbhohen Aktenschrank,
    • zum Telefonieren aufstehen,
    • Telefonate mit Kolleg*innen durch einen persönlichen Besuch ersetzen,
    • den Mülleimer weiter weg stellen, um zu Benutzung aufzustehen,
    • Sitzungen im Stehen oder Gehen abhalten,
    • einen Drucker nutzen, der nicht in Griffreichweite steht,
    • aufstehen, um Kolleg*innen zu begrüßen
    • jedes Glas Wasser einzeln holen oder generell viel trinken (zur Toilette gehen),
    • in den Pausen spazieren gehen.

Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf und halten Sie an Ihren Plänen fest. In der Phase der Umgewöhnung kann ein Bewegungstagebuch zur Selbstreflexion hilfreich sein.

Broschüre „Gesund durch mehr Bewegung“