Stress und Gesundheit – Vermittlungswege, protektive- und Risikofaktoren

Prof. Dr. Nicolas Rohleder
(Lehrstuhl für Gesundheitspsychologie)

Psychischer Stress ist häufig die Ursache für eingeschränktes Wohlbefinden, sowie akute und chronische Krankheiten. Stress kann im Arbeitsleben ebenso wie im Privaten auftreten, und verschiedene Ursachen haben. Während wir mit kurzzeitigen Stresserlebnissen relativ gut umgehen können, sind es dauerhafte, chronische Belastungen, die häufig einen Einfluss auf die Gesundheit haben. Wie diese Auswirkungen auf die Gesundheit biologisch vermittelt werden, ist inzwischen gut bekannt. Aus diesen Erkenntnissen lassen sich auch Hinweise auf sowohl auf Risikofaktoren, als auch auf protektive Faktoren, die unsere Widerstandsfähigkeit erhöhen können, ableiten.